International Olympiad on Astronomy and Astrophysics

Informationen zur 1. Runde - IOAA 2020

Die IOAA 2020 wird in Columbien stattfinden. Wenn alles klappt und wir ausreichend Sponsorengelder auftreiben können, wird zum zweiten Mal ein deutsches Team die Chance bekommen, an diesem internationalen Wettbewerb teilzunehmen.
Die erste Runde des Auswahlwettbewerbs zur IOAA ist ab sofort hier verfügbar und wird als Hausaufgabenrunde durchgeführt. Bis zum 1. März können die Lösungen per Mail an info@ioaa-germany.de gesendet werden. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbs das 20. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Lösungen können handschriftlich aufgeschrieben und abfotografiert werden, oder aber mit LaTeX, Word etc. geschrieben werden.
Im März wird die Finalrunde stattfinden. Für die Qualifikation zur Finalrunde gilt eine Medianregel: Wer 50 % der Aufgaben löst, ist automatisch eine Runde weiter. Sollte der Median der Ergebnisse weniger als 50 % betragen, dann qualifizieren sich die besten 50 % der Teilnehmer für die zweite Runde. Das heißt, mindestens die Hälfte der Teilnehmer wird an der Finalrunde teilnehmen können.
Außerdem gibt es eine Sonderregel: Teilnehmer der Bundesrunde zur Internationalen Physikolympiade (3. Runde) sind automatisch für die Finalrunde qualifiziert. Nichtsdestotrotz empfehlen wir auch diesen Schülern, sich mit den Aufgaben der ersten Runde vertraut zu machen.

Die Aufgaben findet ihr hier: 1. Runde IOAA 2020

Bitte sende uns eine kurze Registrierungsmail (am besten jetzt gleich) mit Name, Schule, Klassenstufe, Bundesland und Mailadresse, sofern Du teilnehmen möchtest. Das erleichtert uns die Planung und wir können Dir wichtige Infos per Mail zukommen lassen.

Noch ein paar Tipps und Hinweise:
Die Aufgaben der ersten Runde sind (auch im Vergleich zu letztem Jahr) etwas schwieriger. Grund dafür ist, dass die Anforderungen der IOAA den Schulstoff oftmals übersteigen. Hinter jeder Aufgabe steht aber mindestens ein wichtiges und häufig brauchbares Konzept. Wer das einmal verstanden hat, kann zahlreiche ähnliche Aufgaben problemlos lösen.
Es ist keine Schande, unbekannte Begriffe zu recherchieren. Es ist relativ unwahrscheinlich, dass Du mit allen genannten Begriffen und Zusammenhängen vertraut bist. Versuche Dich in die entsprechenden Themen einzulesen. Dadurch lernt man neben den theoretischen Grundlagen auch das wissenschaftliche Arbeiten.
Im Januar / Februar wird es zusätzliche Aufgaben mit Lösungen zur Vorbereitung geben, um das Verständnis wichtiger Themen zu erleichtern.
Und das wichtigste zum Schluss: Hab Spaß! Die Aufgaben sind knifflig, aber haben meistens (auf internationaler Ebene nicht immer, aber wir haben uns für die Vorrunde Mühe gegeben) eine schöne Lösung. Wenn du etwas neues beim Bearbeiten der Aufgaben lernst und Gefallen an astronomischen und astrophysikalischen Fragestellungen findest, hat der Wettbewerb alles erreicht, was es zu erreichen gibt.